07.03.2018

4. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium - ein voller Erfolg!

Am Mittwoch, den 21. Februar 2018 fanden sich über 100 Teilnehmer unter dem Motto

"Zahlungsverkehr - Quo vadis?" zum 4. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium im ehem. Dominikaner-Kloster in Frankfurt zusammen, um über Trends und Entwicklungen im Zahlungsverkehr miteinander zu diskutieren und die verschiedenen Sichtweisen zum Thema auszutauschen.

Am Mittwoch, den 21. Februar 2018 fanden sich über 100 Teilnehmer unter dem Motto "Zahlungsverkehr - Quo vadis?" zum 4. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium im ehem. Dominikaner-Kloster in Frankfurt zusammen, um über Trends und Entwicklungen im Zahlungsverkehr miteinander zu diskutieren und die verschiedenen Sichtweisen zum Thema auszutauschen.

Die Einführungsrede hielt in diesem Jahr Andreas Pratz (PwC Strategy&), der sich in seinem Vortrag speziell mit den Aspekten der Zukunfts-Positionierung auseinander-gesetzt hat.

Der erste von drei Themenblöcken befasste sich mit dem Thema 'Instant Payments - Wo stehen wir heute?', in dem sich die Referenten Holger Thiemann (EZB), Katja Heyder (EBA Clearing) und Thomas Feiler (EACHA) mit dem heutigen und zukünftigen Angebot an Clearing- und Settlement-Lösungen befasst hatten. 

Eine Abfrage unter den Teilnehmern zeigte, dass Instant Payments wohl 'the new normal' sein werden, doch die Einschätzung des zeitlichen Horizonts dieser Entwicklung reichte von ein bis acht Jahre!

Im zweiten Themenblock des Tages ging es um den Nutzen der zukünftigen Zahlverfahren für die Unternehmen (Corporates). Die Referenten Paul Landvogt / Jiri Sandanus (Specific Group Germany / Crede Experto), Torsten Zipf (CGI Germany) und Alan Koenigsberg (Traxpay) beleuchteten dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, wie Anbindung an die Prozesse bei 'Industrie 4.0', Data Analytics und Forderungs-Management. Allen Vorträgen war gemein, dass klar zum Ausdruck kam, dass in Verbesserungen des Zahlungsverkehrs noch erhebliche Optimierungspotentiale für Unternehmen stecken, die darauf warten, 'gehoben' zu werden!

Der dritte und letzte Themenblock stand unter dem Motto 'Innovationen im Zahlungsverkehr'. Als erstes befasste sich Dr. Thorsten Völkel (PPI AG) mit dem Thema 'Sprachgesteuerter Zahlungsverkehr', einer Entwicklung, die in den USA heute bereits Realität ist, bei uns aber aufgrund des regulatorischen Umfelds sicherlich noch auf sich warten lassen wird, aber letztendlich auch hier Einzug halten wird.

Als nächstes referierte Matthias Salmon (NCR) über 'Betrug durch CyberCrime', ein Thema, dass im Zeitalter der Digitalisierung immer mehr Bedeutung erlangt. So berichtete er den Teilnehmern, dass durch Betrug im Zahlungsverkehrsbereich weltweit pro Minute ein wirtschaftlicher Schaden von über $ 35.000 entsteht!

Der letzte Beitrag kam von Dr. Michael Salmony (equensWorldline), der sich intensiv mit den verschiedenen Aspekten des Themas 'Identity' auseinander gesetzt hat. Er zeigte dem Auditorium die verschiedenen Bedürfnisse der Authentifizierung im Alltag und die daraus abzuleitenden Notwendigkeiten von Identity, Pseudonymity und Annonymity auf.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass das 4. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium für alle Teilnehmer eine Vielfalt an Anregungen geliefert und darüber hinaus auch reichlich Gelegenheit zum 'Netzwerken' untereinander geboten hat.

Manfred Schuck, Präsident Frankfurt Payments Network e.V.

zurück